Forschung und Entwicklung

Forschung und Entwicklung ist in Österreich ein bedeutender Wirtschaftsfaktor. Seit 1998 sind die Forschungsausgaben jährlich um ca. 8% gestiegen. Die Forschungsquote liegt heute bei 2,88% (Stand 2014), das sind rund 9,3 Milliarden Euro. Im „Wachstumsvergleich" des Innovation Scoreboard der EU liegt Österreich nach Luxemburg und Dänemark am 3. Platz. Es sind die Spitzentechnologien in Sektoren wie IKT, Nano- und Biotechnologie, die die größte Dynamik aufweisen.

Die Zusammenarbeit zwischen Forschung und Industrie gilt als Garant für ein erfolgreiches Innovationssystem und eine wettbewerbsfähige Wirtschaft. Die Zusammenarbeit in Clustern erleichtert Unternehmen den Weg zur Innovation. Viele internationale Unternehmen haben daher den Standort Österreich ausgewählt, um hier Forschung und Entwicklung zu betreiben. Das dichte Österreichische Bildungsnetz garantiert gut ausgebildete Fachkräfte und Forscher. F&E Personal aus dem Ausland findet hier beste Arbeitsbedingungen.

Wer in Österreich forscht und arbeitet, tut dies im Herzen Europas, in unmittelbarer Nachbarschaft zu den dynamischen Wachstumsregionen.

Forschungsarbeit in Krems
(© IMC FH Krems)

Technopolstandort Krems

Krems ist Technopolstandort des Landes Niederösterreich. Im Bereich der medizinischen Biotechnologie vereinigen sich am Standort Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen, universitäre Ausbildung, kompetente Unternehmen als Forschungs- & Entwicklungsnachfrager sowie adäquate Betriebsansiedelungsflächen.

Der Schwerpunkt des Technopol Krems liegt in der medizinischen Biotechnologie. Zu den Technologiefeldern in diesem Bereich zählen:

  • Blutreinigungssysteme
  • Tissue Engineering (Biomaterialien)
  • Zelltherapien
  • Zellbiologie/Zellphysiologie

Im Aufbau befinden sich derzeit:

  • Bauphysik - Energie - Systeme
  • IKT und Visual Computing

Der Technopol Krems verfügt über 2 lokale Standorte - den Campus Krems mit Sitz der Donauuniversität (17 Universitätsdepartments mit über 8.160 Studierenden), IMC Fachhochschule Krems (10 Studiengänge, 3 Kernbereiche mit mehr als 2.500 Studierenden) und der Accent Gründerservice GmbH - sowie den Bio Science Park Krems (84.000 m² mit hochwertiger Infrastruktur) inklusive dem Biotechnologie Zentrum (BTZ) und dem Regionalen Innovationszentrum Nord (RIZ Nord).

Folgende Wirtschaftsbetriebe im Bereich der Biotechnologie haben sich bereits am Standort angesiedelt:

  • Fresenius Medical Care Adsorber Tec GmbH
  • Arthro Kinetics Biotechnology GmbH
  • C+TBA - Cells+Tissue Bank Austria
  • Medizinkraft Solutions
  • Lacerta Technologies

Weitere Informationen über das Technopol Krems finden Sie unter www.ecoplus.at/technopol_krems