18.04.2018 - Großer Andrang beim Vernetzungstreffen der Wirtschaft

Gestern Abend gehörte das Kremser Rathaus den Jungunternehmern und Neugründern. Rund 90 folgten der Einladung von Bürgermeister Dr. Reinhard Resch und trafen zum Erfahrungsaustausch und Networking zusammen. Die Keynote hielt Dr. Tina Gruber-Mücke von der Fachhochschule Krems.

„Krems ist ein besonders innovativer Wirtschaftsstandort. Dies zeigt auch die neueste Studie der Agentur Pöchhacker Innovation Consulting, bei der Krems als zukunftsfähigste Stadt Österreichs hervorgegangen ist. Das ist auch ihr Verdienst", bedankte sich Bürgermeister Dr. Reinhard Resch bei den Wirtschaftstreibenden für ihre Arbeit.

Vizebürgermeister Erwin Krammer betonte den Stellenwert der gegenseitigen Wertschätzung und wünschte den JungunternehmernInnen viel Erfolg und Durchhaltevermögen für ihr Unternehmen. Unterstützung von Dr. Matthias Slatner, Leiter der städtischen Wirtschaftsservicestelle berät bei Betriebsansiedlungen und ist Ansprechpartner für die Anliegen der Kremser Unternehmen.

Ökosysteme für Startup Unternehmen

Über den Weg vom Gründungsfahrplan zum Buisness Modell referierte Dr. Tina Gruber-Mücke vom Departement of Business der IMC FH Krems. Schöpferische Zerstörung als Basis für Innovation und unternehmerisches Wachstum stellte Tina Mücke in das Zentrum ihres Vortrages.

Bei guter Stimmung und vielen Gesprächen klang der Abend aus.Die UnternehmerInnen nutzten die Stunden zum gegenseitigen Kennenlernen und regen Austausch.

Fotos zum Empfang

Großer Andrang beim Vernetzungstreffen der Wirtschaft