24.08.2017 - Umladestation mit positiver Bilanz 2016

8400 Tonnen Rest- und Sperrmüll wurden im vergangenen Jahr aus dem Bezirk Krems-Land via Bahn in die Verbrennungsanlage Dürnrohr transportiert, 4400 Tonnen aus der Stadt Krems.

12.800 Tonnen Abfälle wurden 2016 mit der Bahn aus der Region Krems zur Verbrennungsanlage transportiert. 1300 LKW-Fuhren konnten somit durch die Umladestation eingespart werden. Die Umladestation der Stadt Krems und des GUV Krems gilt als Vorzeigebespiel einer ökologisch-sonnvollen Transports und trägt wesentlich zur Reduzierung von Kohlendioxid-Emissionen bei, geben sich die Eigentümervertreter und Bürgermeister Dr. Reinhard Resch und Walter Harauer zufrieden. Die Abfallmenge selbst ist um 3 Prozent angestiegen.

Umladestation mit positiver Bilanz 2016

Eigentümervertreter Bürgermeister Dr. Reinhard Resch und Verbandsobmann

Bürgermeister Walter Harauer mit den Geschäftsführern Christian Braun (AWA Krems, rechts) und Gerhard Wilpert (GUV, links).