17.06.2016 - Neue „Quelle“ für Wasserversorgung

Ein neuer moderner Hochbehälter versorgt die Bewohner Scheibenhofs mit bestem Trinkwasser

Zwei Edelstahltanks mit einem Fassungsvermögen von insgesamt 150 Kubikmetern dienen der Speicherung von Trinkwasser für die Bewohner Scheibenhofs. Eine eigene Photovoltaik-Anlage sorgt für die autarke Stromversorgung der Pumpen und Steuerungsanlage. Das Volumen entspricht dem fünf-fachen Tagesbedarf der Bewohner Scheibenhofs an hochwertigem Trinkwasser. „Die Versorgungs- und Qualitätssicherheit der Bewohner mit dem kostbaren Nass hat für uns höchste Priorität. Darum ist es uns auch wichtig, in Projekte zu investieren, die dem Letztstand der Technik entsprechen", verweist Vizebürgermeister Gottfried Haselmayer darauf, dass die Stadt mit dieser modernen Anlage beispielgebend für ganz Niederösterreich ist. Die Errichtungskosten betragen 555.000 Euro. Diese beinhalten den Grundstückskauf, die Leitungsbauten und Verrohrung sowie die Photovoltaik-Anlage. Bund und Land unterstützen die Investition.

 

Moderne Wasserversorgung seit den 1970ern

Die städtische Wassergewinnung wurde in den 1950er Jahren völlig neu aufgebaut und sukzessive modernisiert. Nach der Eingemeindung von Egelsee und Scheibenhof 1972 galt es, die mangelhaften Wasserversorgung im jungen Stadtteil zu sanieren. Das städtische Wasserwerk verlegte leistungsstarke Transportleitungen und vier Drucksteigerungsanlagen in Hoch- und Tiefbehältern und stellte auf diese Weise die Trinkwasserversorgung sicher. Nach über 40 Jahren wurde der alte Hochbehälter nun durch eine neue Anlage ersetzt. Die Bewohner sind am 30. Juni zur Eröffnung des neuen Hochbehälters herzlich eingeladen.

Neue „Quelle“ für Wasserversorgung