30.05.2016 - Große Einstimmigkeit im Gemeinderat

Der Gemeinderat der Stadt Krems fasste in seiner jüngsten Sitzung alle Beschlüsse einstimmig und vergab Aufträge an die Wirtschaft in Höhe von rund 6 Mio. Euro.

Das Örtliche Raumordnungsprogramm bzw. der Flächenwidmungsplan wurde entsprechend der öffentlichen Auflage der 55. Änderung in der Katastralgemeinde Egelsee geändert. Für den Knoten Gneixendorf Süd sprach sich der Gemeinderat für die Erstellung eines Vorprojekts mit Variantenprüfung durch das Amt der NÖ Landesregierung aus. Dabei geht es um den niveaufreien Ausbau dieser Anschlussstelle.

Gleichzeitig wird das Land um die Erarbeitung von Entscheidungsgrundlagen für die Festlegung eines Korridors im Flächenwidmungsplan für die Verbindungsspanne zwischen Limbergsraße und der Anschlussstelle ersucht. Den Auftrag für das Straßen- und Leitungsbauprogramm 2016 und 2017 erhält als Bestbieter die Firma Teerag-Asdag AG, Krems, in Höhe mit 5,8 Mio. Euro. Ebenso erging der Auftrag an den Bestbieter Teerag-Asdag AG zur Durchführung von Arbeiten bei Rohrgebrechen in der Wasserversorgung für dieses und nächstes Jahr im Umfang von rund 114.800 Euro.

Zur Aufarbeitung der Kremser Zeitgeschichte wurde im Sinne einer umfassenden Erinnerungsarbeit ein Wettbewerb für Maturantinnen und Maturanten beschlossen. Dieser Wettbewerb soll jährlich durchgeführt werden. In Form von zwei Anerkennungspreisen sollen die besten eingereichten vorwissenschaftlichen Arbeiten mit Geldpreisen von 300 bzw. 150 Euro ausgezeichnet werden.

Die IMC Fachhochschule, die vor 21 Jahren in Krems etabliert wurde und mittlerweile 2.600 Studierende zählt bzw. 206 Mitarbeiter beschäftigt, erhält eine nicht rückzahlbare Subvention von jeweils 200.000 Euro für 2016 und 2017.

Die Gemeinderatssitzung wurde erstmals live übertragen und ist auf www.krems.at/gemeinderatlive online abrufbar.

Große Einstimmigkeit im Gemeinderat