24.11.2014 - Mit Amtssignatur Zeit sparen

Das Anlagenamt der Stadt Krems bietet ein neues Service: Ab sofort können Einreichunterlagen elektronisch eingebracht werden. Dabei ist zu beachten, dass für die Amtssignatur Platz frei gehalten wird.

Schon seit 2003 werden beim Anlagenamt des Magistrats alle Dokumente elektronisch erfasst, egal ob es sich um Vorhaben aus dem Baurecht, dem gewerblichen Betriebsanlagenrecht, Wasserrecht, Schifffahrtsrecht, Eisenbahnrecht, Forstrecht, Naturschutzrecht oder Luftfahrtrecht handelt. Nun wird der nächste Schritt gesetzt: Durch die Einführung der Amtssignatur können ab sofort alle Unterlagen - Anträge, Beilagen etc. - elektronisch eingereicht werden. Dieses Service an Bürger, Planer und Wirtschaftstreibende soll helfen, Amtswege zu verkürzen und Zeit beziehungsweise Papier zu sparen.

Für die Einreicher gibt es dabei ein paar „Formvorschriften" zu beachten. Wichtig ist, dass alle elektronischen Einreichunterlagen einen freien Bereich für Behördenvermerke zu beinhalten haben. Dieser Bereich soll zumindest im Format DIN A5 quer sein. Er kann bei Textbeilagen am Beginn oder am Ende eines Dokuments angeordnet werden und ist bei Plandarstellungen in unmittelbarer Nähe des Plankopfes zu situieren. Bei anzeigepflichtigen Vorhaben ist die Beibringung von Unterlagen in Papier nicht mehr notwendig, bei allen anderen Vorhaben ist vorerst noch zumindest eine Parie an Einreichunterlagen in Papierform zu übermitteln.

Was ist zu beachten?

Freier Bereich im Format DIN A5 quer auf den Einreichunterlagen mit dünner Umrandung und Schriftzug „Behördenvermerk"
Dateigröße: max. 2 MB
Dateiformat: PDF, EXCEL, Word
Einreichadresse: anlagenrecht@krems.gv.at

Für Fragen stehen die Mitarbeiter des Anlagenamtes gerne zur Verfügung:
Tel. 02732/801-433
E-Mail: anlagenrecht@krems.gv.at

Beispiel Amtssignatur

Grafik: Für die Amtssignatur muss auf den Einreichunterlagen Platz frei gehalten werden 

 

Mit Amtssignatur Zeit sparen - Vollelektronische Verfahrensabwicklung im Kremser Anlagenamt