11.09.2014 - Badearena: „Verwässerte“ Sommerbilanz

Besucherrückgang im Freibad, aber Plus im Hallenbad

Die vielen verregneten Sommertage machten Sonnenanbetern und Wasserratten heuer einen dicken Strich durch die Rechnung. Auch in der Kremser Badearena schlug sich das schlechte Wetter in der Sommersaison-Bilanz nieder.

Im Kremser Freibad wurden heuer nicht ganz 20.000 Eintrittskarten verkauft - fast um die Hälfte weniger als im Vorjahr (38.000). Echte Wassersportler ließen sich vom trüben Wetter jedoch nicht abschrecken und nutzten umso mehr das Hallenbad. Mit über 31.690 zahlenden Besuchern zwischen Anfang Mai und Anfang September verzeichnete es wesentlich mehr Andrang als das Freibad und ein dickes Plus von rund 25 Prozent im Vergleich zu einem durchschnittlichen Sommer.

Während Österreichs Sommerbäder generell mit einem Minus von rund 50 Prozent bilanzieren, fiel das Gesamtergebnis in der Badearena Krems somit deutlich besser aus. Mit insgesamt 51.676 Besuchern liegt man um 18,6 Prozent hinter dem Vorjahresergebnis. www.badearena.at

Bäderbilanz 2014 (1. Mai bis 7. September) - verkaufte Eintrittskarten

  • Sommerbad: 19.986 (2013: 38.088), - 47,53 Prozent
  • Hallenbad und Sauna: 31.690 (2013: 25.397), + 24,78 Prozent
  • Badearena gesamt: 51.676 (2013: 63.485), - 18,6 Prozent

Badearena: „Verwässerte“ Sommerbilanz

Foto: Den Sprung ins kühle Nass wagten im Kremser Freibad heuer an die 20.000 Badegäste.