07.03.2014 - Krems ist Top-Einkaufsstadt in NÖ

Stadt Krems lud zur Präsentation der aktuellen Kaufkraftstromanalyse (KANO)

Krems hat seine Position als eine der wichtigsten Handelsstädte erfolgreich verteidigt. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Kaufkraftstrom- und Einzelhandelsstruktur-untersuchung (KANO). Details erfuhren rund 60 Interessierte bei der Präsentation an der FH Krems.

Die einzelhandelsrelevante Kaufkraft aller Haushalte beträgt in Krems 134,4 Millionen Euro und liegt um 0,7 Prozent über dem Ergebnis der letzten Untersuchung aus dem Jahr 2006. Das bedeutet Platz 4 im -Ranking. 120,4 Millionen Euro (90 Prozent des Kaufkraftvolumens) geben die Kremser in den heimischen Geschäften aus. Mit dieser hohen Eigenbindung liegt Krems hinter Wiener Neustadt und St. Pölten auf Rang 3, der Durchschnitt beträgt 82,4 Prozent.
„Der private Konsum ist ein wichtiger Motor der Wirtschaft. Daher ist es unsere Aufgabe, auch in Zukunft Maßnahmen zu setzen, um konkurrenzfähig zu bleiben", sagte Bürgermeister Dr. Reinhard Resch. Wirtschaftsstadtrat Erwin Krammer bekräftigte: „Die Attraktivität von Krems als Einkaufstadt liegt in der Wahlmöglichkeit, seine Einkäufe im Weltkulturerbe Altstadt oder in großen Handelshäusern am Stadtrand zu tätigen."

Kaufkraftzufluss beträgt 221 Prozent

Mit einem Umsatz von 297,7 Millionen Euro nimmt der Kremser Einzelhandel -weit Rang 4 ein, dieser Wert ist jedoch gegenüber 2006 um fast 6 Prozent gesunken. Die Kaufkraftabflüsse gehen zum Großteil in den E-Commerce-Sektor, aber auch Wien und St. Pölten sind beliebte Einkaufs-destinationen der Kremser. Die Umsätze durch auswärtige Kunden sind gegenüber 2006 um 13,7 Prozent zurückgegangen und betragen 177,3 Mio. Euro. Der Kaufkraftzufluss ist weiterhin sehr hoch

und beträgt 221 Prozent der Kremser Kaufkraft ( Durchschnitt 105 Prozent). Die Untersuchung wurde von März bis August 2013 in 12.000 Haushalten in und angrenzenden Bundesländern im Auftrag der Wirtschaftskammer durchgeführt.

Krems ist Top-Einkaufsstadt in NÖ

Foto: Mag. Stefan Lettner (3. Von rechts) präsentierte die aktuelle Kaufkraftstromanalyse für Krems und fand in Dr. Matthias Slatner, Erni Breith (Kremser Kaufmannschaft), StR Erwin Krammer, StR Dr. Wolfgang Chaloupek, Bürgermeister Dr. Reinhard Resch, Vizebürgermeister Mag. Wolfgang Derler und Hausherr Dr. hc. Heinz Boyer (IMC FH Krems) - von links - interessierte Zuhörer.