29.01.2014 - Stadtfinanzen: Jahresergebnis 2013 neuerlich verbessert

Der Kremser Konsolidierungskurs geht weiter: Im vergangenen Jahr gelang es neuerlich, den Schuldenstand um weitere 5 Millionen Euro zu verringern. Gleichzeitig wurden maßvolle Investitionen getätigt.

„Das Budget 2013 war das erste der neuen Stadtregierung , und das erste, das wir in Zusammenarbeit mit allen im Gemeinderat vertretenen Parteien erstellt haben, und das Ergebnis zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind", sagt Bürgermeister Dr. Reinhard Resch. Das vorläufige Jahresergebnis 2013 fällt besser aus als geplant und weist mit 2,3 Millionen Euro ein leicht geringeres Defizit gegenüber dem Voranschlag 2013 (2,6 Mio Euro) aus. Die Einnahmen bei den Bundesabgabenertragsanteilen fielen höher aus als geplant, der Schuldenstand konnte im vergangenen Jahr um insgesamt 5 Millionen Euro auf 138 Millionen Euro reduziert werden. „Trotz Sparmaßnahmen konnten wir im vergangenen Jahr wichtige Investionen tätigen", betont der Stadtchef.

Diesen Weg der Konsolidierung und maßvollen Investitionen werde die Stadtregierung auch 2014 fortsetzen, kündigt Finanzstadtrat Erwin Krammer an. 2014 ist ein weiterer Schuldenabbau um
3 Millionen auf 134 Millionen Euro geplant. Neuen Darlehensaufnahmen in Höhe von 5 Millionen steht die geplante Tilgung von Darlehen im Ausmaß von 8 Millionen Euro gegenüber. „Eine starke freie Finanzspitze ist notwendig für die geplanten Investitionen, " so Krammer. Die wichtigsten Projekte stehen 2014 im Straßenbau, beim Hochwasserschutz und bei der Wasserversorgung an. Das niedrige Zinsniveau, höhere Einnahmen durch die Bundesabgabenertragsanteile und ein stabiles Steueraufkommen haben die positive Entwicklung der aktuellen Finanzlage begünstigt.
Als wirksames Instrument der Budgetsteuerung hat sich auch das Finanzcoaching, eine funktionierende Controlling-Architektur erwiesen. Stadtrat Dr. Wolfgang Chaloupek: „Wir haben uns regelmäßig die Ergebnisse in den Abteilungen angeschaut und analysiert und in Gesprächen mit den Führungskräften überprüft, wie weit die jeweiligen Ziele errreicht worden sind." Erstmals wurde auch das gesamte Grundvermögen der Stadt bewertet. Dieses umfasst 1600 Grundstücke und wird wird mit 87,6 Millionen Euro bewertet.

Finanzbeirat Haiden: „In schwierigen Jahren Schuldenstand reduziert"

„Krems ist auf einem guten und richtigen Weg. Der Stadt ist in den vergangenen schwierigen Jahren ein Kunststück gelungen", sagt Dr. René Alfons Haiden, der seit 2006 gemeinsam mit Dr. Josef Taus der Stadt als externer Finanzberater zur Seite steht und sie in der Budgetanalyse, Prüfung und Beratung ehrenamtlich begleitet. „Die Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise 2007/08 sind bis heute spürbar, das Wirtschaftswachstum ist nach wie vor sehr gering. Dennoch hat es die Stadt zwischen 2010 und 2013 geschafft, den Schuldenstand um 11 Prozent zu reduzieren", führt Haiden aus.
Im Budget 2014 ist der Schuldenstand für die Hoheitsverwaltung und Stadtbetriebe mit 100 Millionen Euro ausgewiesen. Und obwohl die Banken in der Kreditvergabe an Gemeinden derzeit sehr restriktiv vorgehen, sei es der Stadt gelungen, Mittel für wichtige Vorhaben zu günstigen Konditionen aufzunehmen und Investitionen um 4 Millionen Euro zu tätigen, so Haiden. „Den schmalen Grat zwischen Sparen und Investitionen hat die Stadt sehr gut bewältigt."

Stadtfinanzen: Jahresergebnis 2013 neuerlich verbessert