23.12.2013 - Parken in Krems: Jetzt sind die Parteien an der Reihe

Das neue Parkkonzept ist im Großen und Ganzen abgeschlossen. Im Jänner wird die Arbeitsgruppe Parken zum letzten Mal zusammenkommen, um die Feinabstimmung vorzunehmen. Die politische Meinungsbildung ist bereits im Gange.

Am Beginn ihrer Arbeit haben sich die 15 Mitglieder der Arbeitsgruppe Parken zum Ziel gesetzt, ein einfaches und kundenfreundliches Parkkonzept zu erarbeiten. Nun sind die Arbeiten so weit gediehen, dass das Konzept bereits den politischen Parteien präsentiert werden konnte und reif für die Entscheidungsfindung ist. Im Jänner sollen in einer Sitzung noch einige Details geklärt werden. Dann geht es weiter in den zuständigen Gemeinderats-Ausschuss und zuletzt zur Beschlussfassung in den Gemeinderat.

Seit Februar ist die Arbeitsgruppe im Einsatz. Vertreter aller Gemeinderatsparteien, der Arbeiter- und Wirtschaftskammer, der Kremser Kaufmannschaft und der Plattform „Wir für Krems" haben gemeinsam mit Kremser Bürgern und Experten des Magistrats neue Lösungen für das Kremser Parksystem gefunden. Auf der Tagesordnung standen insgesamt 58 Punkte, die einer genauen Behandlung und Klärung bedurften. Dazu zählten beispielsweise die Gewichtung der Nutzergruppen wie Bewohner, Unternehmer, Arbeitnehmer, Kunden, Touristen etc., die Auswertung der Parkscheinautomaten, die Auslastung der Parkdecks und die Zonenfestlegung in der Altstadt.

Parken in Krems: Jetzt sind die Parteien an der Reihe