12.04.2013 - Weitere Schritte gegen Lärm und Vandalismus

Bürgermeister Dr. Reinhard Resch setzt Sicherheitsgespräche fort

Eine aktuelle Bestandsaufnahme und weitere Schritte gegen Lärm und Vandalismus in der Innenstadt standen im Mittelpunkt des Sicherheitsgesprächs im Rathaus Krems, zu dem Bürgermeister Dr. Reinhard Resch Vertreter der Wirtschaft, Exekutive, Anrainer und des Magistrats lud.

„Wir werden die vor meiner Amtszeit begonnenen Sicherheitsgespräche fortführen und die Situation fortlaufend beobachten. Wir wollen keine leere Innenstadt, aber mehr Rücksichtnahme", sagt Bürgermeister Dr. Reinhard Resch. In diese Richtung zielt auch das Gastronomie-Leitbild der Innenstadt-Wirte ab, mit dem sie Verhaltensregeln für Gäste festgelegt und sich selbst eine freiwillige Verpflichtung auferlegt haben, wie etwa den Einsatz von Türstehern an umsatzstarken Tagen. Um damit junge Menschen besser zu erreichen und es wirksamer zu vermitteln, werden die Lokalbesitzer Anfang Mai die Schulsprecher der Kremser Schulen zu einem Informationsabend eingeladen.

Die Polizei wird weiterhin präventiv vor Ort sein und an Wochenenden den Streifeneinsatz verstärken und auch mit Zivilstreifen unterwegs sein. Seit 2012 führt die Kremser Polizei eine eigene Altstadt-Kriminalstatistik, um exakt prüfen zu können, ob die verschiedenen Maßnahmen positive Auswirkungen zeigen bzw. daraus zu schließen, wo es Handlungsbedarf gibt. In den nächsten Wochen steht auch wieder eine gemeinsame Schwerpunktaktion von Polizei und Magistrat in der Innenstadt auf dem Programm, bei der die Einhaltung der Nachtruhe, Jugendschutzbestimmungen und gewerbliche Auflagen in den Lokalen überprüft werden.

Weitere Schritte gegen Lärm und Vandalismus

Sicherheitsgespräch im Rathaus: Chefinspektor Gerhard Erber, Mag. Hannes Zimmermann, Sonja Stamminger (Polizei-Bezirkskommandantin-STv.), Vizebürgermeister Gottfried Haselmayer, Iris Hagenauer (Bürgerin), Bürgermeister Dr. Reinhard Resch, Hannes Walzer, Johannes Zwirner, Michael Putzgruber, Armin Oswald, Vizebürgermeister Mag. Wolfgang Derler, Michael Johnson und Alexander Lengauer (von links).