25.03.2013 - „Astoria“-Gründer ausgezeichnet

Große Ehrennadel in Gold mit Lorbeer für Mag. Ferdinand Kwasnitzka

Vor über 30 Jahren gründete Mag. Ferdinand Kwasnitzka gemeinsam mit Gattin Maria die Wirtschaftstreuhand- und Steuerberatungskanzlei Astoria. Zum Abschied in den Ruhestand verlieh ihm nun Bürgermeister Dr. Reinhard Resch eine hohe Auszeichnung der Stadt.

Der Zubau der IMC Fachhochschule Krems bildete den feierlichen Rahmen für die Verabschiedung von Mag. Ferdinand Kwasnitzka, Gründer und Geschäftsführer der Astoria Wirtschaftstreuhand- und Steuerberatung Gmbh & Co KG, in den wohlverdienten Ruhestand. Als Schlusspunkt einer Feierstunde, in der Rückschau über die vergangenen 30 Jahre gehalten wurde, stand für den Firmenchef eine besondere Überraschung auf dem Programm: Die Verleihung der großen Ehrennadel in Gold mit Lorbeer durch Bürgermeister Dr. Reinhard Resch und Wirtschaftsstadtrat Erwin Krammer. „Die Astoria Steuerberatung ist ein weit über die Stadtgrenzen hinaus bekanntes Dienstleistungs-unternehmen", würdigte Resch die Verdienste des Geehrten um die Stadt Krems. „Mag. Ferdinand Kwasnitzka hat sich nicht nur als Unternehmer engagiert, sondern auch in weiteren Funktionen als Obmann des Fördervereines RIZ Krems, als Lektor an unserer Fachhochschule, als Vorsitzender des Aufsichtsrates der Messe AG und als Vorsitzender des Aufsichtsrates der Kremser Bank", so Resch.

„Astoria“-Gründer ausgezeichnet

Foto: Bürgermeister Dr. Reinhard Resch verlieh Mag. Ferdinand Kwasnitzka (im Bild mit Gattin Maria) die große Ehrennadel in Gold mit Lorbeer. Stadtrat Erwin Krammer gratulierte.