06.06.2012 - Neuer Voestalpine-Chef empfing Kremser Stadtspitze

DI Herbert Eibensteiner übernahm im April die Leitung der Voestalpine Krems. Bei einem Betriebsbesuch konnten sich Bürgermeisterin Inge Rinke und Wirtschaftsstadtrat Erwin Krammer von der Impulskraft des größten Arbeitgebers überzeugen.

„Die Industrie ist ein wichtiger Partner für die Gemeinden, sei es als Arbeitgeber, als Teil der Wertschöpfungskette oder als Ausbildungsstätte für unsere Jugend", würdigt Bürgermeisterin Inge Rinke das Engagement der Voestalpine als größtes Industrieunternehmen am Standort Krems. Neben der wirtschaftlichen Entwicklung standen die Themen Arbeitsmarkt und Lehrlingsausbildung im Mittelpunkt des Treffens. Derzeit werden 32 Lehrlinge am Standort Krems ausgebildet.

„Qualifizierte Fachkräfte zu bekommen, wird für viele Unternehmen zusehends schwieriger. Die Ausbildung im eigenen Haus ist daher ein wichtiger Punkt, gutes Personal auch langfristig im Unternehmen zu halten", sagt Eibensteiner. Er hat mit 1. April die Führung der Voestalpine übernommen. Ebenfalls seit April gibt es eine neue Konzernstruktur. Die beiden Divisionen Automotive und Profilform wurden zur „Metal Forming Division" mit Sitz in Krems zusammengeführt. Sich ergänzende Kompetenzen und Synergien sollen neue Geschäftschancen und Märkte ergeben. Weltweit sind in der Metal Forming Division 9322 Mitarbeiter beschäftigt, davon 743 in Krems.

Bürgermeisterin Rinke auf Betriebsbesuch - Neuer Voestalpine-Chef empfing Kremser Stadtspitze

Foto: DI Herbert Eibensteiner führte Bürgermeisterin Inge Rinke und Stadtrat Erwin Krammer durch das Gelände der Voest.