14.03.2012 - Kremser Fußgängerzone unter Top 10

Fast 70.000 Passanten in einer Woche wurden bei einer Frequenzmessung in der Kremser Fußgängerzone gezählt. Im österreichweiten Vergleich bedeutet das Rang 10.

Die Kremser Innenstadt zählt weiterhin zu den Top 10 in Österreich. Dieses Ergebnis wurde durch die jüngste Frequenzmessung durch Infrapool, einer gemeinnützigen Vereinigung für Stadt- und Standortentwicklung, bestätigt. „In Krems lässt es sich gut leben, arbeiten und einkaufen", sieht Bürgermeisterin Inge Rinke den Ruf von Krems als Stadt mit besonders hoher Lebensqualität einmal mehr bestätigt. „Es ist die gesunde Mischung aus Geschäften, Gastbetrieben, Büros und Wohnungen, die einen lebendigen Stadtkern ausmacht." Ein weiteres Detail lasse sich aus dem Ergebnis ablesen, so die Stadtchefin: „Das Kremser Modell der Parkplatzbewirtschaftung funktioniert gut. Es gibt genügend freie Parkflächen für die Kunden im Stadtzentrum." Die Beliebtheit der Kremser Innenstadt zeigt sich auch im Vergleich der NÖ Städte: Krems nimmt hinter St. Pölten Rang 2 ein.

Die Messung erfolgte wie in den Jahren zuvor im Oktober an einer stark frequentierten Stelle in der Oberen Landstraße. Gezählt wurde während der Geschäftszeit von 8 bis 18 Uhr. Schüler und Kindergartenkinder sind aus der Zählung ausgenommen, es sind nur Passanten über 15 Jahre erfasst (Lichtschranken zeichnen nur Personen ab einer bestimmten Körpergröße auf). Ebenfalls ausgenommen sind Angestellte der Geschäfte, Lieferanten, Straßenwerber, Fahrradfahrer usw.

Kremser Fußgängerzone unter Top 10

Kremser Innenstadt ist weiter unter den Top 10 der österreichischen Einkaufsstraßen. Darüber freuen sich Bürgermeisterin Inge Rinke und Erni Breith von der Kremser Kaufmannschaft.